Inga Dietrich

Co-Regisseurin der Markus Wolf Rede

Inga Dietrich ist freischaffende Schauspielerin und Regisseurin und lebt seit 1990 in Berlin. Von 1992-1997 war sie Ensemblemitglied des "Brüssel-Projekt" in Berlin. Neben weiteren Theaterproduktionen in Berlin, Hamburg, München und Wien hat sie in zahlreichen Lesungen und Hörspielen mitgewirkt.

 

Seit 1992 arbeitet sie kontinuierlich an konzeptionellen Arbeiten im politisch-historischen Kontext - die bekannteste Arbeit ist die szenische Lesung „Die Frau an seiner Seite“, die mittlerweile auch ins Englische übersetzt und international unterwegs ist. Die zweifache Mutter entdeckt seit 1999 mit diversen Film- und Fernsehauftritten ein weiteres Feld der Schauspielerei. 

Aktuell hat sie mit ihrer Kollegin Sabine Werner die Dramaturgie und Regie des Stückes „Wende einer Chronik – Eine unvollendete Transformation“ übernommen, welches im Casino der ehemaligen Stasi-Zentrale am 29.11.2019 Premiere feiert. Mit den Kollegen des Theater Thikwa arbeitet sie als feste freie Mitarbeiterin schon seit 2010 zusammen, aber bereits 1996 - 1998 standen sie in diversen Theaterprojekten gemeinsam auf der Bühne.

Regieassistenz: Max Freitag (Theater Thikwa)

Dank an Josefa und Heinrich Rolfing

https://www.historikerlabor.de/seite/412938/projekte.html

https://www.diefrauanseinerseite.de/

https://marmulla-rudolph.de/schauspieler/inga-dietrich/

Inga Dietrich ist im "Theater der Revolution" die Co-Regisseurin von Mereika Schulz, die Markus Wolf spielt.   

 

Medienpartner

Gefördert durch

In Kooperation mit